header

Die Kurzsichtigkeit (Myopie)

Die gemeinhin als Kurzsichtigkeit bekannte Myopie ist eine Sehstörung, die durch unscharfes Sehen in die Ferne charakterisiert ist. Dieses unscharfe Sehen entsteht, weil das Bild im Auge vor der Netzhaut entsteht. In aller Regel ist die Myopie durch einen zu langen Augapfel bedingt (Achsenmyopie), seltener ist die Brechungsmyopie, welche durch eine zu hohe Brechkraft der Linse oder Hornhaut verursacht wird.

Die Myopie wird meist vererbt (Erbkrankheit) kann aber auch durch eine Frühgeburt entstehen.

Der Begriff Myopie leitet sich aus dem griechischen myein („die Augen schließen“) und opia („Sicht“) ab.

Die Symptome der Kurzsichtigkeit

Personen die von Kurzsichtigkeit betroffen sind sehen nahe Gegenstände und Bilder ohne Sehhilfe hervorragend. Objekte die in der Ferne liegen werden dagegen schlecht und unscharf gesehen.
Die ersten Anzeichen sind oft das unscharfe Sehen in der Ferne bei nächtlichen Autofahrten.

Das Symptom der „umherfliegenden Fliege“: Da bei der Kurzsichtigkeit das Auge in die Länge wächst der Glaskörper jedoch nicht, kann es vorkommen, dass sich der Glaskörper von der Netzhaut ablöst und verflüssigt. Die harmlose Veränderung wird von Patienten als „umherfliegenden Fliege“ wahrgenommen.

Die Diagnose

Die Kurzsichtigkeit wird vom Augenarzt durch die typischen Symptome diagnostiziert und die Stärke der Erkrankung durch eine Messung der Brechkraft des Auges gemessen.

Die Therapie

Die Kurzsichtigkeit kann durch eine Brille mit negativer Brechkraft (Zerstreuungslinsen) behoben werden. Desweiteren können als Alternative Kontaktlinsen eingesetzt werden. Bei Myopie können sowohl weiche als auch harte Kontaktlinsen zur Korrektur verwendet werden. Als eine Variante der Kontaktlinsen kann die Orthokeratologie eingesetzt werden. Bei diesem Verfahren werden nachts spezielle formstabile und sauerstoffdurchlässige Kontaktlinsen (OK Linsen, Nachtlinsen) getragen, welche die Form der Netzhaut vorrübergehend verändern. Dieser Effekt hält den Tag über an, wobei die Kurzsichtigkeit ausgeglichen wird.

Eine weitere Methode wie die Kurzsichtigkeit behandelt werden kann ist die Operative Behandlung durch einen Laser. Beim Augen lasern (z.B. Lasik oder andere Augenlaseroperationen) unterscheidet man verschiedene Methoden die in unserer Kategorie „Die Technik“ näher beschrieben werden. Obwohl der operative Eingriff häufig durch kosmetische Gründe bedingt vorgenommen wird ist er erst als letzte Korrekturmöglichkeit zu empfehlen wenn die Unannehmlichkeiten einer Brille oder durch Kontaktlinsen für den Patienten nicht mehr als Alternative gesehen wird. Jede Operation bedeutet eine dauerhafte Korrektur am Auge, die deshalb wohlüberlegt sein muss.
Hinweis:
Die hier angebotenen Informationen dürfen in keinem Fall als Ersatz für eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden.

Der Inhalt von www.augen-lasern-basics.de kann und darf nicht verwendet werden, um selbstständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.