header

Nach einer Augen OP

Trotz fortschrittlichster Lasertechnik ist und bleibt das Auge nach der Behandlung verletzt. Die Wunde muss sorgsam gepflegt werden, damit sie schnell und gut verheilt. Dafür ist es unbedingt ratsam die Medikamente nach ärztlicher Anweisung einzunehmen. Daneben werden Sie Augentropfen bekommen, die entzündungshemmend sind und die Narbenbildung verhindern sollen. Diese Augentropfen können Diclofenac und Kortisol enthalten, da diese Wirkstoffe sich positiv auf die Wundheilung auswirken. Bei manchen Patienten bewirkt Kortisol eine Erhöhung des Augeninnendrucks, deshalb ist es hier auch notwendig immer Nachuntersuchungen beim Augenarzt durchzuführen. Desweiteren können Ihnen Antibiotika haltige Augentropfen verabreicht werden, die notwendig sind um die Infektionsgefahr zu mindern.

Die Schmerzen nach der OP benötigen bei einer Lasik meist keine Schmerztabletten oder nur sehr schwache, da Schmerzen nach Lasik, wenn dann nur für einen sehr kurzen Zeitraum nach der OP auftreten.
Bei der PRK können die Schmerzen schwerer ausfallen und bis zu 4 Wochen andauern. Hier werden dann stärkere Schmerzmittel verschrieben.

Es ist normal, dass ein bis 2 Tage nach der Operation ein Fremdkörpergefühl (wie Sand im Auge) und unscharfes Sehen die Folge ist. Das ist nicht tragisch und verschwindet, es sind übliche Reaktionen auf das Augen lasern und kein Grund für Besorgnis.

Nach der Operation folgen natürlich Kontrolluntersuchungen in denen der Arzt untersucht wie gut und schnell das Auge verheilt, wie erfolgreich die Laserbehandlung am Auge war und ob evtl. Nachbehandlungen notwendig sind. Zu diesen Behandlungen gehören generell:

Was sollten Sie innerhalb der nächsten 3 Wochen nach der Augen OP nicht tun:

Hinweis:
Die hier angebotenen Informationen dürfen in keinem Fall als Ersatz für eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden.

Der Inhalt von www.augen-lasern-basics.de kann und darf nicht verwendet werden, um selbstständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.